Hann. Münden, 04.01.2018, von Marcel Olschewski

Vorsorglicher Aufbau einer Schlauchbrücke wegen Hochwassergefahr

Um bei einem möglichen Hochwassereinsatz schneller reagieren zu können, wurde Donnerstagabend vorsorglich eine Schlauchbrücke aufgebaut

Da die starken Regenfälle und der tauende Schnee aus den Bergregionen auch bei uns dafür sorgen, dass die Pegelstände ansteigen, wurde vorsorglich eine Schlauchbrücke aus EGS – Material aufgebaut.

Diese Brücke dient dazu, damit im Ernstfall die Einsatzkräfte das ansteigende Wasser aus den tieferliegenden Gelände auf sicheren Weg durch die Schläuche über die Brücke über die Straße pumpen können, ohne den Verkehr zu beeinträchtigen.

Damit der Verkehr die Brücke gefahrlos passieren kann, hat sie eine Durchfahrtsbreite von rund 9 Metern, ist insgesamt 13 Meter breit und 5 Meter hoch. Insgesamt dauerte der Aufbau gut 2 Stunden und wurde, um den fließenden Verkehr nicht groß zu stören, in den Abendstunden erfolgreich bewältigt. Dabei wurden wir von der Stadt Hann. Münden und Polizei unterstützt.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.