Dransfeld, 21.12.2019, von Mike Dettmar

Einsatz „Ausleuchten“ Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 3 (B3)

Am Samstagabend um 21:40 Uhr wurde der THW-Fachberater des Ortsverband Hann. Münden durch die Leitstelle Göttingen alarmiert. Nach Rücksprache mit der Polizeidirektion Göttingen über „Ausleuchtungs-Maßnahmen“ zur Unfall-Ermittlung auf der Bundesstraße 3 wurde der „Technische Zug“ des THW OV Hann. Münden alarmiert.

Aufgabenschwerpunkt war das „großflächige Ausleuchten“ der gesamten Unfallstelle mit fünf beteiligten PKWs.
Hierbei löste das THW die schon seit ca. 20 Uhr im Einsatz befindlichen Feuerwehr-Einheiten der Stadt Dransfeld ab.
Die THW-Kräfte leuchten mittels eines Lichtmastanhänger und 3 Stativen mit je 2000W Halogenscheinwerfer die Unfallstelle aus.
Somit konnten die eingesetzten Polizei-Kräften und Mitarbeiter der DEKRA, die Unfallstelle gut ausgeleuchtet untersuchen und ihre Ermittlungen durchführen.
Gegen ca. 1:45 Uhr waren die Ermittlungen der Polizei vorerst beendet.
Die THW-Kräften bauten ihre Beleuchtungsmittel ab und konnten kurz darauf wieder nach Hann. Münden zurückkehren.
Am Sonntag wurden die Ermittlungen der Polizei bei Tageslicht wieder aufgenommen.
Nach Beräumung und Reinigung der Unfallstelle, wurde die Bundesstraße 3 (B3) um 14:15 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben.

Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit mit der Polizei, DEKRA, Straßenmeisterei und den eingesetzten Feuerwehr-Einheiten der Stadt Dransfeld.

Eingesetzte Kräfte THW:
- Zugtrupp
- Bergungsgruppe
- Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung (FGr N)
Mit 14 THW-Helfern.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP